Spritz­lackier­ungen: die perfekte Lackoberfläche

In unseren Werkstätten haben wir die Möglichkeit, mit hochwertigen 2 K PUR Möbellacken Ihre Möbel im Spritzverfahren zu lackieren. Als Ergebnis können Sie eine perfekte Lackoberfläche erwarten. Selbstverständlich sind auch besondere Lacktechniken wie z. B. die Raindrop-Technik möglich.

Rain-drop Technik

Bei dieser modernen Spritzlackierung wird eine Hochglanzoberfläche mit einem täuschend echten Wassertropfeneffekt erzielt. Handwerkliches Können auf höchstem Niveau ist hierfür die Voraussetzung.

  • Spritzlackierung der Türen in Raindrop-Effekttechnik. Bei dieser modernen Spritztechnik wird eine glatte Oberfläche mit interessanter Tiefenwirkung erzielt.
  • Spritzlackierung der Türen in Raindrop-Effekttechnik
  • Spritzlackierung in Raindrop-Effekttechnik

Spritzlackierung in Raindrop-Effekttechnik Spritzlackierung der Türen in Raindrop-Effekttechnik Spritzlackierung eines Schrankes in Raindrop-Effekttechnik Spritzlackierung der Türen in Raindrop-Effekttechnik. Bei dieser modernen Spritztechnik wird eine glatte Oberfläche mit interessanter Tiefenwirkung erzielt.

 

Schleiflacktechnik

Diese historische Technik wurde früher verwendet um Lackierungen in Seidenglanz zu erstellen. Heute verwendet man diese Technik um Hochglanzlackflächen auf Möbelstücken oder Türen zu veredeln. Der Effekt wird dadurch erzielt, dass die Hochglanzlackfläche mit Bimsmehl matt geschliffen wird.

  • Oberfläche der Tür mit Hochglanzlack spritzlackiert und mit Bimsmehl matt geschliffen
  • Barschrank Oberflächen mit Hochglanzlack spritzlackiert und mit Bimsmehl matt geschliffen
  • Tür Oberfläche mit Hochglanzlack spritzlackiert und mit Bimsmehl matt geschliffen
  • Oberfläche mit Hochglanzlack spritzlackiert, mit Bimsmehl matt geschliffen und bayerisches Wappen vergoldet

Barschrank Oberflächen mit Hochglanzlack spritzlackiert und mit Bimsmehl matt geschliffen Oberfläche der Tür mit Hochglanzlack spritzlackiert und mit Bimsmehl matt geschliffen Oberfläche mit Hochglanzlack spritzlackiert, mit Bimsmehl matt geschliffen und bayerisches Wappen vergoldet Tür Oberfläche mit Hochglanzlack spritzlackiert und mit Bimsmehl matt geschliffen

 


Spritzlackierung Definition

Die häufigsten Auftragungsarten in der Lackindustrie sind Sprühen und Spritzen. Zum Aufsprühen werden Druckzerstäuber benutzt, die den Lack mittels eines Kompressors im Niederdruck- (0,5–0,7 bar), Hochdruck- (1–8 bar) oder Airless-Verfahren (60–250 bar) auftragen.

Nach DIN EN 971 – 1:1996-09 sollte eine aus mehreren Lackschichten bestehende Auftragung mehrere Aufgaben erfüllen:

  • Die erste aufzutragende Schicht (Grundanstrich) sollte ein Haftvermittler sein, der Eigenschaften wie Schutz vor Korrosion bei Metallen und/oder Überdeckung des unansehnlichen Untergrundes ermöglicht.

  • Die mittlere Schicht wird Füller genannt, sie enthält eine höhere Anzahl von Pigmenten und lässt sich somit in eine dickere Schicht auftragen um kleinere Unebenheiten auszugleichen.

  • Die farbgebende Schicht (Wasserlack, Unilack bzw. Metalliclack (Lösungsmittellack))

  • Die oberste Schicht, der Decklack, sollte ein Klarlack sein, der für Glanz, Härte, Wetterbeständigkeit, Lichtbeständigkeit und Farbechtheit der farbgebenden Schicht sorgt.

Seite „Lack“. In: Wikipedia, Die freie Enzyklopädie. Bearbeitungsstand: 3. Oktober 2017, 07:25 UTC. URL: https://de.wikipedia.org/w/index.php?title=Lack&oldid=169636112 (Abgerufen: 4. Oktober 2017, 12:16 UTC)